Hotel in Gargano

Vom 3 Sterne Spa Hotel Gran Paradiso erreicht man leicht alle wichtigen Ortschaften des Gargano.

Cagnano Varano

Dieser reizende Ort befindet sich in der Nähe des Varano-Sees, nach dem er auch benannt ist. Es ist ein kleines Städtchen, das seit Jahren einen Entwicklungsprozessbegonnen hat, um alle Touristen zu beherbergen, die in dieses Gebiet kommen. Ein Besuch wert sind der Palazzo Baronale und die Kirche Santa Maria della Pietà von wo aus man die Landenge bewundern kann, die den Varano-See vom Meer trennen.

Nur 3 km von der Stadt entfernt kann man die Grotte besichtigen, in der es der Tradition nach heißt, dass der Erzengel Michael erschienen ist.

Carpino

Dieses Städtchen hat einen sehr antiken Ursprung, der in die Jungsteinzeit , und die Kupfersteinzeit zurückreicht. Während des Christentums war es ein wichtiges Zentrum, da es der Sitz des Bischofs und der ökumenischen Konzils war. In diesem Städtchen wird eins der Meisterwerke der italienischen Kunst bewahrt, und zwar die Römische Kathedrale, die berühmt ist für ihr Bronzetor und Fensterrose. Nicht zu verpassen sind auch die Kirche des Schutzpatrons S.Basilio, der Palazzo D’Avalos und das Museum des Schatzes der Kathedrale,wo die sehr wertvollen 10 m langen Pergamente aus dem Mittelalter aufbewahrt werden.

Foggia

Die Stadt Foggia liegt genau im Zentrum des Tavoliere delle Puglie. Der Tradition nach, entstand die Stadt ungefähr im Jahr 1000, nachdem einige Hirten das Abbilds der Madonna entdeckt hatten und diese in der Nähe der Taverne del Gufo positionierten, dort entstanden dann die ersten Häuser.

Foggia war eine sehr beliebte Stadt dank der günstigen Lage und erreichte seine Glanzzeit während der Herrschaft Friedrichs des II. Leider wurde sie 1731 aufgrund eines Erdbebens dem Boden gleichgemacht bis Mussolini die Bonifizierung beschloss und die Stadt wieder bewohnbar machte.

Ischitella

Dieser Ort ist eine Durchgangsstelle für jene, die Foce Varano oder den wunderschönen Foresta Umbra (Schattenwald) besuchen möchten.

Dank der Panoramalage, kann man von einigen Stellen des Ortes aus ein herrliches Panorama bewundern und an klaren Tagen dem einzigartigen Schauspiel des “Blaus”: beiwohnen: das Seewasser, der Himmel und das Meer.

In Foce Varano, der Gegend, die den See von der Adria trennt, gibt es viele Umweltinitiativen für Touristen.

Varano-See

Die Landschaft in der Umgebung des Sees bietet ein einzigartiges und besonderes Naturschauspiel.

Die perfekt kultivierten Felder, das rote Land, das reich an Bauxit ist, die Eukalyptus- und Pinienwälder, die Sanddünen und dann natürlich das Meer.

Die Einheimischen sind immer nett und offen für Gespräche mit den Touristen, hier besteht die Bevölkerung aus Fischern und Büffel-Viehtreibern. Die kulinarische Spezialität von Varano sind Venus-und Miesmuscheln, die für ihre Größe sehr geschätzt werden. Darüber hinaus kann man eine der lokalen Molkereien besuchen, um von Nahem zu entdecken, wie die Frauen die leckere Büffelmozzarella zubereiten.

Lucera

Die Landschaft in der Umgebung des Sees bietet ein einzigartiges und besonderes Naturschauspiel. Die perfekt kultivierten Felder, das rote Land, das reich an Bauxit ist, die Eukalyptus- und Pinienwälder, die Sanddünen und dann natürlich das Meer. Die Einheimischen sind immer nett und offen für Gespräche mit den Touristen, hier besteht die Bevölkerung aus Fischern und Büffel-Viehtreibern. Die kulinarische Spezialität von Varano sind Venus-und Miesmuscheln, die für ihre Größe sehr geschätzt werden. Darüber hinaus kann man eine der lokalen Molkereien besuchen, um von Nahem zu entdecken, wie die Frauen die leckere Büffelmozzarella zubereiten.

Manfredonia

Manfredonia liegt an einem der größten Golfs der südmittleren Adria. Es hätte ein reicheres Städtchen sein können, wenn es im Lauf der Geschichte nicht den ständigen Ausbeutungen von Seiten der Türken unterliegen hätte müssen.

Seine Vergangenheit war sehr glorreich und man kann viele Zeugnisse bewundern, wie die Hohenstaufen-Anjou Burg, die Kirche von San Domenico, die Basilika von Santa Maria Maggiore in Siponto, die Abtei von San Leonardo.

Die Wirtschaft der Stadt stützt sich auf den Fischfang und die Stadt verfügt über den größten Fischbestand der Region.

Mattinata

Mattinata ist ein Küstenort von seltener Schönheit: eingebettet zwischen Olivenbäumen, Mandelbäumen, Kaktusfeigen und Aprikosen.

Der komplett weiße Ort ist auch ein Touristenhafen und einer der meist betuchtesten der Gargano-Küste. Das Olivenöl ist das wichtigste Produkt der Stadt und seit einigen Jahren versucht man, die Kultur des Olivenanbaus mit dem Tourismus zu verbinden.

Mattinata ist einen Besuch wert, um einen herrlichen Tag am Meer zu verbringen, der Strand ist einer der schönsten des Gargano.

Monte Sant’Angelo

Ein herrlicher Ort auf einer Höhe von circa 800 Metern, der das ganze untenliegende Gebiet dominiert. Ein Besuch in Monte Sant’Angelo heißt einen Tag auf Entdeckung von Kirchen und wichtigen Denkmälern zu verbringen, wie die Wallfahrtskirche Santuario di San Michele, das Rotari-Grab, das Ethnographische Museum „Tancredi“, die Gemeindebibliothek und die Kirche Santa Maria di Pulsano.

In dieser Stadt wird die Tradition der Tarantella und der anderen typischen Tänze des Gargano sehr vertreten.

Rodi Garganico

Es heißt, dass die Stadt Rodi von einer Gruppe von griechischen Seefahrern gegründet wurde, die sogenannten Rodi Argivi, die der Stadt den Namen gaben. Die wichtigste wirtschaftliche Einnahmequelle von Rodi ist die Landwirtschaft mit den Zitrusfrucht- und Obstplantagen.

Das Meer ist blau und klar und die langen Sandstrände sind sehr beliebt bei Touristen. Zusätzlich zu einem herrlichen Strandtag, können Sie in Rodi die Wallfahrtskirche Santuario della Madonna della Libera besuchen, wo ein Holzgemälde aus Byzantinischer Epoche aufbewahrt wird, das die Heilige Jungfrau darstellt.

Peschici

Für seine einzigartige Schönheit und die besondere Lage, steil über dem Meer als Perle des Gargano bezeichnet, bedeutet Peschici “Felsen am Meer”.

Dank der Entdeckung vor kurzem von einigen Fundstücken, kann man heute sagen, dass dieser Ort einen sehr antiken Ursprung hat, der auf die Ur- und Frühgeschichte zurückgeht.

Die gesamte Küste dieses Ortes ist reich an Grotten, Baien und kleinere und größere Buchten, die man mit dem Boot oder beim Trekking entdecken kann.
Auch der Ort ist herrlich: eine dichte Siedlung von charakteristischen Häusern, die in enge Gassen und Wege…in typischem maurischem Stil eingeteilt sind.

Rignano

Als Balkon Apuliens bezeichnet, denn der Ort blickt direkt auf den Tavoliere delle Puglie, wird er gerne als Absprungrampe von allen Fans von Drachenfliegen genutzt. Auch Rignano, hat wie viele Gemeinden Apuliens einen sehr antiken Ursprung, der bis in die Altsteinzeit zurückführt, wie von Inschriften, die in der nahegelegenen Paglicci-Grotte gefunden wurden, bezeugt wird. In der Grotte wurde auch ein international sehr wichtiger Dolmen mit Wandmalereien aus der Jungsteinzeit gefunden.

Unbedingt zum Probieren und mit nach Hause nehmen ist das lokale selbst gebackene Brot, das nach alten Methoden angefertigt wird, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

San Nicardo

Ein antikes langobardisches Dorf, das auf einem Hügel zwischen den Seen von Lesina und Varano gelegen ist. Diese Gemeinde ist berühmt für die Herstellung von Olivenöl und exzellentem Käse, aber die wichtigste Einnahmequelle ist der Handel mit Trockenblumen.

Unbedingt einen Besuch wert sind das Dorf Terra Vecchia und die Burg aus feudaler Epoche, die in der Vergangenheit durch unterirdische Tunnel mit der Kirche Santa Maria del Borgo verbunden waren.

Unmittelbar außerhalb des Ortes kann man die Pozzatina-Doline bewundern, eine Landsenke die 130 m tief ist mit einem Umfang von 2 km.

San Severo

Der Ursprung von San Severo lässt sich ungefähr auf das Jahr 1000 zurückführen, auch wenn urgeschichtliche Ansiedlungen gefunden wurden.
.
Dieses Städtchen hat dank seiner Weinherstellung, der in die ganze Welt verkauft wird, weltweiten Ruhm erhalten.

In San Severo gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die zu einem Besuch einladen, wie zum Beispiel die Kirche von Santa Maria, die Kirche von San Severino Abate, San Nicola del Carmine und San Francesco.

Unbedingt einen Besuch wert ist auch die Wallfahrtskirche Santuario della Madonna del Soccorso und der Palazzo dei Celesti, der Palazzo dell’Episcopo und das Stadttheater “Giuseppe Verdi”, eins der schönsten Theater Süditaliens.

San Marco in Lamis

Lama bedeutet Sumpf auf Latein und dieser Ort war in der Antike ein Sumpfgebiet. Hier befindet sich die Wallfahrtskirche Santuario di San Mateo, der den Ort dazu gebracht hat ein wichtiges Ziel für Pilger zu werden. Die Wallfahrtskirche verfügt über eine herrliche antike Bibliothek, die sicherlich einen Besuch wert ist.

Auch die Wallfahrtskirche Santuario di Santa Maria di Stignano und die Montenero-Grotte sind beliebte Ziele für Touristen und Pilger.

Troia

Dieser Ort wurde im 7. Jahrhundert n.Chr. von einer Gruppe Flüchtlingen aus dem römischen Ort Aecae gegründet. Das Dorf ist nicht nur eins der faszinierendsten Italiens, es ist auch für seine Kathedrale berühmt, die ungefähr im 11. Jahrhundert erbaut wurde und zu einer der schönsten römischen Kirchen in Apulien zählt.

In Troia werden viele Kunstschätze bewahrt, die einen Besuch wert sind: unter anderem die Kirche San Basilio, die verschiedenen Adelspalazzi, die Normannische Festung, das Städtische Museum, das Diӧzesan-Museum und das Museum des Schatzes der Kathedrale, in dem die drei berühmten mit Buchmalerei verzierten Rollen der Exsultet, die über 10 m lang sind, aufbewahrt werden.

Vieste

Im ӧstlichen Teil des Gargano befindet sich Vieste, das dank des vielseitigen touristischen Angebots wie Hotels, Campingplätze, Residenzen, Restaurants und vieles mehr als die Hauptstadt des Gargano gilt.

Vieste ist aber auch ein mittelalterliches Dorf, das auf einem Vorgebirge liegt und von außen einen wunderschönen malerischen Anblick bietet. In Vieste können Sie folgendes besichtigen: Il Seggio (ein Gebäude mit einer Sonnenuhr), die Kirche von San Francesco und die Piazzetta Ripe, von der aus man einen der vielen Trabucchi des Gargano erspähen kann, die Festung und die Kathedrale, während sich 7 km vom Zentrum entfernt die Nekropolis della Sala befindet.

Tremiti-Inseln

Die Tremiti-Inseln sind ein wahres Paradies auf Erden für ihre Strände und Buchten und das türkisfarbene und klare Wasser! San Domino ist die größte Insel, die die meisten Services für Touristen bietet, gegenüber befindet sich San Nicola und etwas weiter nördlich Caprera, die nach den Kapernpflanzen benannt wurde, die hier üppig wachsen. Nicht weit von San Domino entfernt befindet sich Cretaccio, die man auch schwimmend erreichen kann und die absolut einsam und unbewohnt ist.

Die Inselgruppe ist ein beliebtes Reiseziel bei Touristen und Tauchern, die hier die überwältigende Unterwasserwelt bewundern können.

Spezialangebote

Ihre Bewertungen

Kein Kommentar vorhanden
Alle anzeigen

Auf der Website zu buchen
lohnt sich immer!

  • Bestpreis garantiert
  • Eine wertvolle handgefertige Ikone aus Silber, die Pater Pio darstellt
  • Garage gratis
  • Gratis WLAN im Zimmer
  • 10 % Rabatt-Gutschein für Ihre nächsten Buchungen
  • In den meisten Fällen ist die Stornierung kostenfrei und Sie müssen die Daten Ihrer Kreditkarte nicht eingeben

Wünschen Sie ein Preisangebot?

Pflichtfelder *

Newsletter

ERHALTEN SIE NEWS UND ANGEBOTE
Viale Aldo Moro, 125 - 71013 San Giovanni Rotondo (Fg)
Tel. +39 0882/454894 - Fax +39 0882/452846
Privacy Policy - P.Iva 00962990719
FOLGEN SIE UNS
Credits TITANKA! Spa © 2019